– Der wahrscheinlich wichtigste Faktor für eine zukünftige Erholung der
Fischbestände ist die Verteuerung des Treibstoffs. Insbesondere die erwähnten
problematischen Fischereitechniken und die weitere Ausbeutung
angeschlagener Bestände werden dadurch schon heute zunehmend
unrentabel.

In ähnlicher Weise wird eine weitere Subventionierung
von übergroßen Fischereiflotten volkswirtschaftlich immer
kritischer gesehen.

– Einen weiteren positiven Ausblick liefert die Tatsache, dass es weltweit
so genannte handwerkliche („small scale“) Fischereien gibt, die mit
meist selektiven, umweltschonenden Fangtechniken und einem
Bruchteil des benötigten Finanzvolumens fast ebenso zur Fischversorgung
beitragen wie die industriellen Fischereien. Es ist zu erwarten,
dass die handwerklichen Fischereien in Zukunft eine Renaissance erleben
werden, weil sie in jeder Hinsicht – ökologisch, ökonomisch und
gesellschaftlich gesehen – das nachhaltigere Modell darstellen.

– Als Orientierung für Marktteilnehmer und Verbraucher gibt es Zertifizierungssysteme,
welche über ihre Logos bestimmten Fischereien und
ihren Produkten Nachhaltigkeit bescheinigen. Wesentliche Zertifizierer
auf diesem Sektor sind das Marine Stewardship Council (MSC; ausschließlich
ökologische Kriterien) sowie Naturland „Wildfisch” und
KRAV aus Schweden (beide zusätzlich mit Sozialstandards sowie Richtlinien
für die Verarbeitung, bspw. Einsatz von Konservierungsstoffen
etc.). Es ist zumindest für den Handel wichtig, die Seriosität der einzelnen
Labels zu prüfen, z. B. über die Fischeinkaufsführer von Greenpeace
und WWF (World Wide Fund for Nature).

- Für Transparenz hat die Fischmarke „followfish“ entsprechend den
Nachhaltigkeitskriterien des WWF Deutschland einen Online-Tracking-
Code für Fisch eingeführt. Über diesen kann der Verbraucher im Internet
sehen, woher der gekaufte Fisch kommt. Zuchtfisch muss aus Bio-
Zucht stammen (oder einem Standard mit ähnlich hohen Anspruch entsprechen),
Wildfisch muss MSC- oder „Naturland Wildfisch“-zertifiziert
sein. Zu kaufen sind die ausschließlich in Tiefkühlqualität erhältlichen
followfish-Produkte im Einzelhandel.
Mehr Infos zu followfish: www.followfish.de

Quelle: Ernährngsumschau Mai 2012

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen