Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursachen in Deutschland und verursachen die höchsten Behandlungskosten. Den größten Teil der Behandlungskosten machen dabei die koronaren Herzkrankheiten und der Schlaganfall aus.

Neben Tabakkonsum und Bewegungsmangel werden Herz-Kreislauf-Erkrankungen
erheblich durch ernährungsbedingte Faktoren wie Übergewicht, Störungen des Fettstoffwechsels (erhöhter Cholestrin), und Diabetes gefördert. Änderungen des Lebensstils inkl. der Ernährung bieten hier bekanntermaßen ein großes Vorbeuge-Potenzial
Erfreulich ist, dass die Sterblichkeitsrate an akutem Herzinfarkt als auch an Schlaganfall gesunken ist, was vermutlich auf verbesserte Behandlungsmöglichkeiten und eine effektivere Notfallversorgung zurückzuführen ist.
Der Herzinfarkt ist laut amtlicher Todesursachenstatistik für 8,7% aller Todesfälle bei Männer und 6,5% bei Frauen verantwortlich. Männer sind nach wie vor erheblich häufiger betroffen als Frauen.
Ein erlittener Schlaganfall ist der Häufigste Grund für Pflegebedürftigkeit im Erwachsenenalter, laut Statistik versterben bis rund einem Drittel der Erkrankten innerhalb der nächsten 12 Monate.

Quelle: Ernährungs Umschau 4/07

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen